Innovate Konferenz zum Innovationsmanagement im öffentlichen Sektor

Logo Innovate


Wirtschaftsuniversität Wien (Learning Center)
5. November 2019
innovate2019.at

Thema
Künstliche Intelligenz im öffentlichen Sektor –
Dimensionen, Perspektiven und Anwendungen

Im Kontext der Digitalisierung steht künstliche Intelligenz zunehmend im Fokus:

  • Was bedeutet Innovation im Zeitalter künstlicher Intelligenz?
  • Wie muss sich das Innovationsmanagement verändern, um die Potentiale dieser Technologien effektiv und verantwortungsvoll zu nutzen?
  • Welche Anwendungsmöglichkeiten gibt es bereits und was können diese wirklich leisten?
  • Welche Kompetenzen brauchen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung, um künstliche Intelligenz aus Gestaltungs- und Anwendungsperspektive optimal zu nutzen?

Diese und weitere Fragen stellen wir uns auf der Innovate 2019.
Seien Sie dabei und wirken Sie an der Gestaltung der Zukunft des öffentlichen Sektors mit.
Programm und Veranstaltungsanmeldung (Registrierung): www.innovate2019.at

Innovate – Vernetzung und Wissensaustausch

Die Innovate greift jährlich ein Thema auf, mit dem Ziel, die Entwicklung innovativer Ansätze zur Bewältigung zentraler Herausforderungen der kommenden Jahre zu unterstützen und neue Partnerschaften zu fördern.

Bei der Konferenz für Innovationsmanagement im öffentlichen Sektor werden Ideen und Lösungsansätze präsentiert und diskutiert. Die Konferenz dient dem Wissens- und Erfahrungsaustausch zwischen Bediensteten und Führungskräften der Verwaltung mit österreichischen und internationalen Expertinnen und Experten und der Privatwirtschaft.

Die Veranstaltung wird unterstützt vom Bundesministerium für öffentlichen Dienst und Sport, Stadt Wien, Wirtschaftsuniversität Wien, Hertie School of Governance, Contrast EY Management Consulting und Wonderwerk Consulting.

Öffentlicher Dienst als wichtiger Innovationsmotor

Die Frage, wie Österreich und sein öffentlicher Dienst im Zusammenspiel mit seinen nationalen und internationalen Stakeholdern und darüber hinausgehenden Herausforderungen unter der Prämisse sinkender Ressourcen begegnet, wird maßgeblich darüber entscheiden, welche Rolle unser Land zukünftig im globalen Wettbewerb einnimmt. Wesentliche Herausforderungen in den kommenden Jahren sind für den Öffentlichen Dienst:

  • Technologischer Fortschritt
    Globalisierung und technologischer Fortschritt haben in den vergangenen Jahren zu einer deutlichen Beschleunigung des gesellschaftlichen Wandels und somit auch zu kürzeren Innovationszyklen geführt. Zusätzlich fördert der technologische Fortschritt das Bedürfnis der Öffentlichkeit nach mehr Transparenz, Teilhabe und Partizipation.
  • Globale Koordination
    Zentrale Problemfelder können nicht mehr von Nationalstaaten in Isolation gelöst werden. Der Bedarf nach verstärkter globaler und regionaler Koordination steigt.
  • Gegenläufige Handlungsfelder
    Erhebliche Komplexitätssteigerung in unterschiedlichen Politikfeldern, da mitunter gegenläufige Herausforderungen wie Klimawandel, Wirtschaftswachstum, Verteilungsgerechtigkeit und Überalterung der Bevölkerung ausbalanciert behandelt werden müssen.

Fest steht: Nur wenn der öffentliche Dienst seine Funktion als Innovationsmotor aktiv und gestalterisch wahrnimmt, können Lebensqualität, Standortqualität, Wettbewerbsfähigkeit und Wohlstand in Österreich und Europa nachhaltig gesichert werden. 

Veranstaltungsrückblick

Bei Fragen und Anregungen wenden Sie sich bitte an:
Mag. Alexander Grünwald, MPA
Bundesministerium für öffentlichen Dienst und Sport
Abteilung III/C/9 – Strategisches Performancemanagement und Verwaltungsinnovation
E-Mail: mailto: innovate@bmoeds.gv.at